LifeVac rettet in einem britischen Pflegeheim in einem Erstickungsnotfall ein weiteres Leben

LifeVac freut sich, ein weiteres gerettetes Leben bekannt zu geben

Uns wurde berichtet, dass LifeVac bei einem Erstickungsnotfall dazu beigetragen hat, ein Leben innerhalb der Amitola-Gemeinden zu retten. Eine 63-jährige Frau begann während der Essenszeit an ihrem Essen zu verschlucken. Das Personal verabreichte schnell das BLS-Erstickungs-Erste-Hilfe-Protokoll, das die Obstruktion nicht lösen konnte.

Das Personal entfaltete dann seinen LifeVac ACD aus der an der Wand montierten Tragetasche, während sich die Bewohnerin in einer sitzenden Position befand. Auf der dritten Stelle – Drücken – Ziehen – löste LifeVac das Hindernis und rettete ihr Leben.

Der Erstickungsvorfall ereignete sich am selben Tag, an dem die Mitarbeiter ihre LifeVac-Schulung abschlossen.

 

Hat gut funktioniert, einfach zu bedienen

— Krankenschwester

Dies sind wunderbare Neuigkeiten, denn zu wissen, dass wir einen erstaunlichen Einfluss auf das Leben der Menschen haben, ist ein so wunderbares Gefühl. Wir haben dazu beigetragen, über 317 Leben in einem Erstickungsnotfall zu retten, indem wir mit Tausenden von Pflege- und Pflegeheimanbietern in ganz Großbritannien zusammengearbeitet haben.

— Katie, LifeVac Europe

More News

LifeVac rettet ein weiteres Leben in einem britischen Pflegeheim

LifeVac rettet in einem britischen Pflegeheim in einem Erstickungsnotfall ein weiteres Leben …

Read More

2-jähriger erstickt und wird von Eltern mit LifeVac gerettet

2-Jährige von LifeVac in einem Erstickungsnotfall gerettet …

Read More

LifeVac rettet 10 Monate altes Mädchen vor dem Ersticken

Das Team von LifeVac Europe freut sich, Details über ein weiteres gerettetes Leben mitteilen zu können! LifeVac registriert ein weiteres gerettetes Leben! Wir sind überglücklich, Details darüber mitteilen zu können, dass LifeVac dazu beigetragen hat, das Leben eines anderen Kindes zu retten. Ein 10 Monate altes kleines Mädchen erstickte an einem Stück Speck, was zu …

Read More